Artikelausdruck von Freestyle Stuttgart


American Football:
(Kornwestheim Cougars)

Auch die zweite Partie geht an die Highlanders

 
Auch im zweiten Spiel sollte es nicht sein: mit diesmal deutlicheren 0:22 Punkten setzen die Footballer von der Ostalb ihre Gewinnserie fort.

Einen sehr schlechten Start hatten die Verteidigungsspieler des SVK: die laufstarken Highlanders fanden schnell eine Möglichkeit die erste Linie der Kornwestheimer weit auseinander zu ziehen und damit viele Lücken in der Mitte zu schaffen. Mit Mühe und Not "überlebten" die SVK'ler so die erste Angriffsserie, ehe Verteidigungstrainer Vito Mandir die notwendige Umstellung vornehmen konnte. Leider kam auch der Angriff in seinen ersten Versuchen nur wenige Meter voran und übergab den Ball schnell wieder an die Gegner. Nun stand die Verteidigung der Cougars den Gästen zwar wesentlich kompakter Gegenüber - verhindern konnten sie die ersten acht Punkte jedoch nicht.

Etwas Verbesserung dann im im zweiten Spielviertel: Der angeschlagene Quarterback Simon Mezger schaffte es nun zunehmenst seine Männer erfolgreich über das Feld zu naviieren und Raumgewinn gutzumachen. Bis zum Touchdown reichte es letztlich aber nicht. Auch die Verteidigung hatte sich ein wenig gefangen und stoppte die Gegner bevor diese gefährlich nahe an die eigene Endzone kommen konnten. Insgesamt dominierten aber auch in diesem Spielabschnitt deutlich die Gäste: zu viele Fehler machten den Cougars das Leben schwer. Es zeigte sich ein ungewohnt unkoordiniertes und schlecht abgestimmtes Spiel der Kornwestheimer.

Für die zweite Halbzeit hatten sie die Footballer des SVK vorgenommen endlich aufzuwachen und an die gewohnte Leistung anzuknüpfen. "Bei einem 0:8 Rückstand in der Halbzeit ist ein Spiel schließlich alles andere als entschieden", so ein Spieler, der nach der Besprechung des Teams neue Motivation geschöpft hatte. Dieses Vorhaben ging allerdings nach einem abgefangenen Pass, der von Ostalb bis an die 20 Meter Linie getragen werden konnte, deutlich schief. Aus solch einer schlechten Ausgangssituation haben sich die Verteidiger um Defense Kapitän Oliver Schmeisser schon des öfteren befreien können. Nicht jedoch heute: nach einigen Versuchen konnte der Runningback der Highlanders durchbrechen und die Führung auf 0:14 ausbauen. Auch die weiteren Versuche des Kornwestheimer Angriffs scheiterten früh.

Im letzten Spielabschnitt änderte sich an diesem Trend nicht viel. Ein paar vereinzelte Ausbrecher im Angriff, wie gute Läufe des Runningbacks Patrick Arnold, oder gute Pässe auf den Footballanfänger Niklas Leidel, waren zwar kleine Lichtblicke - für Punkte reichten diese jedoch nicht aus. Auch in der Verteidigung beschränkte sich der Ausblick auf einzelne Angriffsserien, in denen die Gäste zurückgedrängt werden konnten. Letztlich setzten die in diesem Jahr damit immer noch unbesiegten Tabellenführer noch acht Punkte zum 0:22 Endstand oben drauf.


Autor: bari
Artikel vom 21.06.2009, 13:31 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003