Artikelausdruck von Freestyle Stuttgart


American Football:
(Kornwestheim Cougars)

Und sie haben es doch nicht verlernt

 
Den ersten Sieg seit fast zwei Jahren sicherten sich die Kornwestheim Cougars am Sonntag mit 34:17 gegen die Ulm Sparrows. Sportlich sicher nicht überzubewerten ist die ersehnte Unterbrechung der Niederlagenserie vor allem ein großer Motivationsschub für Kornwestheim.

Die hohen Erwartungen im Spiel gegen den Aufsteiger konnten die SVK'ler kaum verbergen und starteten entsprechend nervös ins erste Spielviertel. Viele Fehler machten das Angriffsspiel holprig und brachten wenig Raumgewinn. Einzig ein Fieldgoalversuch, der sein Ziel verfehlte, wurde den Ulmern kurzzeitig gefährlich. Auch die Verteidigung ließ sich zu Beginn an der Nase herumführen und gab den Spatzen schon früh die Möglichkeit einen langen Pass anzubringen und die ersten sechs Punkte zu erzielen. Auch das anschließende Fieldgoal der Gäste traf ins Schwarze und sicherte die 0:7 Führung.

Im zweiten Viertel legten die Sparrows noch nach: ein 30 Yard Fieldgoal erhöhte gleich nach dem Seitenwechsel das Ergebnis auf 0:10. Nach diesem weiteren Schlag konnte sich die Verteidigung um Kapitän Steffen Hoffmann dann aber fassen, und hielt dem Gegner fortan stand. Auch der Kornwestheimer Angriffsteil schien nun ins Spiel zu finden und kämpfte sich mit ihrem Rekord Runningback Patrick Arnold, der allein in diesem Spiel 193 Yards für seine Mannschaft erlief, voran. Dieser war es auch, der die ersten sechs Punkte mittels Lauf auf das Cougars Konto verbuchte. Später legte dann Quarterback Kristof Riegler - seinerseits mit einem Lauf durch die Mitte - einen weiteren Touchdown nach. Beide Aktionen wurden gekrönt von einem Extrapunkt Fieldgoal des Kornwestheimer Kickers Timo Bornhäusser.

Nach der Halbzeit hatte dann Rookie Runningback Sven Hausmann seinen großen Auftritt: ein Lauf über fast die Hälfte des Spielfeldes endete nur wenige Zentimeter vor der Endzone. Den Rest erledigte dann Patrick Arnold und die Führung konnte auf 20:10 ausgebaut werden. Ab diesem Zeitpunkt war es hauptsächlich die Verteidigung des SVK, die ein souveränes Spiel ablieferte: die meisten Angriffsserien der Gegner konnten mit vier Spielzügen abgewehrt werden. Defensive End Maximilian Haffner konnte in seinem insgesamt dritten Spiel eine beachtliche Anfängerleistung zeigen: zwei Mal brachte er direkt den Quarterback zu Fall. Doch auch alte Hasen wie zum Beispiel Cornerback Timo Bornhäusser lieferten ein starkes Spiel: mit zwei Interceptions konnte er den Ballbesitz auf Seiten der Cougars zurück holen.

Trotz vieler Fehler und Ballverluste legte der Kornwestheimer Angriff im letzten Spielviertel noch mal mit einigen guten Pässen nach: Tight End Julian Muny pflückte gleich zwei mal einen Pass seines Quarterbacks direkt in der Endzone vom Himmel und erhöhte um insgesamt 12 Punkte. Die Kür besorgte jeweils wie gewohnt Kicker Timo Bornhäusser für zusammen zwei Extrapunkte. Einziger Wermutstropfen bleibt ein Fehler der Verteidigung, der zwischen den beiden Touchdowns wieder einen langen Pass des Ulmer Quarterbacks passieren, und den Gegner somit mit weiteren 7 Punkten verkürzen ließ.

Ein gutes Spiel für die stark gebeutelten Kornwestheimer, die schon so lange keinen Sieg mehr miterleben durften; sowie für die neuen Cougars, die zum Teil noch nie in diesen Genuss gekommen sind. Auch Headcoach Michael Fröhlich ist sichtlich ein Stein vom Herzen gefallen: "Wir hatten im ersten Viertel die selben Probleme wie in den Spielen zuvor - danach haben wir uns endlich gefangen. Trotzdem will ich diesen Sieg auf keinen Fall überbewerten: die noch offenen Mannschaften sind sicherlich schwieriger zu knacken. Wichtig ist, dass die Mannschaft nun endlich wieder Siegesluft geschnuppert hat."


Autor: bari
Artikel vom 04.06.2008, 07:58 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003